Dekupiersäge Test

  Vergleichssieger  Preissieger
EinhellProxxonScheppachHegnerDremel
Preis prüfenPreis prüfenPreis prüfenPreis prüfenPreis prüfen
Note
Bewertung
1,9
Gut
Bewertung
1,2
sehr gut
Bewertung
1,7
Gut
Bewertung
1,3
Sehr gut
Bewertung
2,0
Gut
Gewicht12,7 kg17 kg14 kg19 kg1,1 kg
Leistung120 Watt205 Watt300 Watt100 Watt70 Watt
Durchlasstiefe520 mm400 mm406 mm460 mm250 mm
Portabel anwendbar?
Abmessungen64 x 31 x 33,3 cm60 x 33 x 38,5 cm65 x 29 x 36 cm61 x 28 x 35 cm47,3 x 37,4 x 12,6 cm
Staubabsaugungs-
anschluss
Preis / Leistung
Link
Preis prüfenZum TestberichtPreis prüfenZum TestberichtPreis prüfenZum TestberichtPreis prüfenZum TestberichtPreis prüfenZum Testbericht

Dekupiersäge Test - Welche ist die beste Dekupiersäge?

Bei vielen Produkten ist es so, dass eine am Markt vorhandene sehr große Vielfalt die Auswahl sehr erschwert. Besonders schwierig wird es, wenn die Preisklassen dann noch ziemlich weit voneinander liegen. Bei Dekupiersägen spielt die Leistung, die Ausstattung und vieles mehr auch eine entscheidende Rolle für die Auswahl des Produkts. Um dir die Auswahl zu erleichtern, kannst du im folgenden Vergleich das Gerät, welches sich am besten für dich eignet herausfiltern.

Welche Modelle der Dekupiersägen haben wir getestet?

Der folgende Vergleich bezieht sich auf eine Auswahl folgender Geräte:

  • Einhell Dekupiersäge TC-SS 405 E
  • Proxxon Dekupiersäge 28092 28 092 DSH
  • Scheppach Dekupiersäge SD1600V
  • Dremel Dekupiersäge MS20-1/5
  • Hegner Dekupiersäge Multicut-2S

Der beste Preis: Günstige Dekupiersägen Einsteigermodelle

Alle bis auf die Hegner Dekupiersäge Multicut-2S sind günstige Dekupiersägen, welche sich für Einsteiger je nach Einsatzort mehr oder weniger eignen. Profis, die tagtäglich Sägearbeiten durchführen, sollten gleich zu einer Dekupiersäge von Hegner, wie die Hegner Dekupiersäge Multicut-2S, greifen. Unser Preissieger ist die Hegner Dekupiersäge! Sie ist auch ideal für den Hobbybastler.

Wie schwer sind die Modelle: Gewicht im Vergleich

Während die Dremel Dekupiersäge ein Gehäuse aus Plastik und die Einhell Dekupiersäge ein Gehäuse aus Aluminiumdruckguss besitzt. Die Dremel Dekupiersäge wiegt aufgrund des Plastikgehäuses gerade ein Mal 4,6 Kg, während die Einhell Dekupiersäge mehr als das Doppelte und zwar 9 Kg auf die Waage bringt. Ähnliche Verhältnisse gibt es auch bei der Leistung der beiden Sägen. Die Scheppach besitzt ein Grauguss-Gehäuse, welches bekannterweise schwerer als Aluminium ist. Sie bringt stolze 12,4 Kg auf die Waage. Das schwerste Gerät ist die Proxxon DSH. Sie bringt stolze 20 Kg auf die Waage. Und das obwohl der Korpus aus Aluminium-Guss besteht. Das kommt natürlich der Laufruhe sowie der Standfestigkeit zu Gute.

Technische Daten der Dekupiersägen

Während die Dremel eine Nennleistung 70W hat, leistet die Einhell Dekupiersäge 120W. Die Scheppach Dekupiersäge liegt mit 90W genau zwischen der Dremel und der Einhell Dekupiersäge.

Die Dremel Dekupiersäge kann stufenlos in einem Drehzahlbereich zwischen 1500 und 2250 U/min arbeiten, während die Einhell lediglich mit 1600 U/min arbeitet. Auch die Scheppach lässt sich stufenlos verstellen. Die Hubgeschwindigkeit liegt hier zwischen 550 und 1650 U/min. Das Proxxon Gerät hat einen zweistufigen Regler, mit dem die Hubgeschwindigkeit zwischen 900 und 1400 U/min geregelt werden kann.

Vorteile und Nachteile zusammengefasst

Der Zusammenbau der Einhell oder der Scheppach ist etwas aufwändiger als bei der Dremel Dekupiersäge. Bei beiden ist diese aber dank einer ausführlichen und mit vielen Bildern versehenen Anleitung kein Problem.

Eines der Vorteile der Einhell Dekupiersäge ist die guter Verarbeitungsqualität. Auch die Scheppach Dekupiersäge bietet eine solide Verarbeitung.

Eines der Nachteile bei der Einhell Dekupiersäge ist der Sichtschutz, welcher etwas transparenter sein könnte. Die Sägequalität überzeugt im Gegensatz zu Dremel Dekupiersäge auch bei härteren Hölzern. Die Scheppach Dekupiersäge könnte in der Sägeleistung der Einhell Dekupiersäge auch noch etwas abgucken und lernen. Die Sägeleistung der Proxxon Dekupiersäge ist zwar recht gut, doch das Einspannen des Werkzeuges ist sehr umständlich. Es lassen sich aber rundum verzahnte Sägeblätter einspannen, mit denen du filigrane Schnitte ausführen kannst.

Bei beiden Geräten fallen die Vibrationen gering aus. Die Dremel Dekupiersäge ist nicht sehr standhaft, während die Einhell hier sehr solide ausgelegt ist und mit rutschfesten Gummifüßen stabiles Arbeiten ermöglicht. Das Holz franst kaum aus und das Sägeblatt bleibt kaum Stecken. Bei der Dremel Dekupiersäge ist dies bei dicken und härteren Hölzern schon vorprogrammiert. Die Justierung des Sägekopfes per Drehschraube ermöglicht bei der Einhell Dekupiersäge TC-SS 405 E die Höhe des Sägekopfes zu verstellen und somit für optimale Sicht- und Arbeitsbedingungen zu sorgen. Für diese Kosten gibt es kaum eine Alternative. 

Die Dremel Dekupiersäge MS20-1/5 ist für Hobbybastler und Modellbauer geeignet, da Sie auch mobil eingesetzt werden kann und somit unabhängig vom Einsatzort ist. Die Funktionsweise der Einhell erlaubt das verstellen der Hubzahl, so dass diese optimal an das zu bearbeitende Werkstück angepasst werden kann. Mit Hilfe der Winkelskala kann der Sägetisch gekippt werden, so dass du exakte Neigungsschnitte machen kannst. Bei der Dremel ist dies nicht möglich. Das Wechseln des Zubehörs ist bei der Einhell schwieriger als bei der Dremel. Die Dremel Dekupiersäge hat hierfür einen Hebel, womit der Wechsel zwar sehr schnell erfolgt, jedoch hohe Toleranzen in der Verspannung das Sägeblatt nicht ganz in der Führung hält.

Das Fazit

Die Dremel Dekupiersäge kann in Sachen Sägequalität nur bedingt punkten, ist aber für den alltäglichen Hobbygebrauch eine gute Wahl und v.a. günstig! 
Die Proxxon Dekupiersäge 28092 28 092 DSH ist unser Testsieger. Der einzige Minuspunkt ist die schwache Staubabführung. Die Qualität und die Langlebigkeit sind dafür top! 

This post is also available in: enEnglisch