kettensäge-im-test

Timberpro Kettensäge – Vielleicht genau dein Fall?

Der Baum im Garten soll weg? Das Feuerholz muss noch zugeschnitten werden? Die alte Kettensäge ist kaputt? Wie auch immer – eines ist klar: Eine neue Kettensäge muss her. Bleibt nur noch die Frage: Welche? Um ein bisschen Klarheit im Kettensägendschungel zu schaffen, stellen wir hier ein Modell der Allroundsägen mit all seinen Details von Vorteile, Nachteile, Kosten über alternative Marken bis zu enthaltenem Zubehör vor.

Die wichtigsten Eckdaten

Die hier vorgestellte Kettensäge der Marke Timberpro ist mit vollem Produktnamen als Timberpro Kettensäge 62 cm³, 3.6 PS, Sägeblatt 50 cm in Baumärkten und auf diversen Internetseiten zu finden.

Wie der Name dabei schon preisgibt, hat sie einen Hubraum von 62 cm3, die Leistung beträgt 3.6 PS und das Sägeblatt besitzt eine Länge von 50 Zentimetern. Letzteres kann aber auch durch ein 60 cm langes ersetzt werden.

Kettensaege timberpro

 

Hier geht es auch zum Test aller Kettensägen.

Ihr Gewicht beläuft sich auf 5,6 Kilogramm ohne Kette und Schwert und die Kette ist bei einer Teilung von 325 mit 1,5 mm mit 76 Gliedern besetzt und wird automatisch geschmiert. Der Kettenspanner kann besonders einfach seitlich geregelt werden.

Zudem besitzt die Säge einen Vergaser mit Primerpumpe und einem leichtgängigen Seilzugstarter.

Mehr zum „Innenleben“

Der Zweitakt – Motor der Kettensäge ist luftgekühlt und besitzt einen Zylinder. Betankt wird er mit Gemisch in einem Verhältnis von 25:1. Er besitzt dabei ein Volumen von 550 ml.

Der Kettenöltank fasst 260 ml.

Was gibt es sonst noch dazu?

Im Kaufpreis von etwa 120 bis 130 Euro (im Internet, Preis kann von Seite zu Seite etwas schwanken) sind zwei Ketten sowie zwei Sägeblätter (50 cm und 60 cm) enthalten. Außerdem dabei sind eine Tasche für Aufbewahrung und Transport der Kettensäge, ein Sägeblattschutz, ein Messbecher zum Abmessen des Kraftstoffgemischs, die Anleitung in deutscher Sprache und nötiges Montagewerkzeug.

Günstig – aber oho!

Auch wenn der recht ökonomische Preis auf den ersten Blick nicht zu vielversprechend wirkt, hat die Säge einiges zu bieten.

So ist das Gewicht (mit vollem Tank zwischen 6,5 und 7 kg) nicht gerade leicht, was aber durch die gute Lage der Griffe kompensiert wird. Nicht nur in der Hand, auch auf dem Boden abgestellt steht die Säge fest. Makita DCS4630-38 war die leichteste Säge, die wir verwendeten und überprüften. Hier geht es zum Test.

Ebenfalls ein großer Pluspunkt der Kettensäge: die Leistung. Sie kann sogar bestens Markensägen konkurrieren.

Zudem berichten viele Nutzer der Säge, dass diese selbst bei starkem anhaltenden Regen und Temperaturen um den Gefrierpunkt zuverlässig sägte.

Und… der Haken an der Sache? Was festzustellen ist: Die Qualität der Sägeketten sind dem Kaufpreis angemessen. Das heißt, dass sie für den hobbymäßigen Einsatz ausreichend sind. Wer aber längere und intensivere Sägearbeiten durchführt, sollte in eine teurere und qualitativ hochwertigere Sägekette investieren, wie diese Stihl Kettensäge. Außerdem verbraucht sie recht viel Treibstoff. Gemessen an der Leistung ist aber selbst das nicht pro forma als Nachteil anzusehen.

Fazit

Für alle Hobbysäger: klare Empfehlung! Das Preis- Leistungs- Verhältnis der Kettensäge ist unschlagbar. Neben Zuverlässigkeit für nicht zu anspruchsvolle Sägearbeiten punktet sie mit umfangreichem Zubehör. Wenn man die nach dem Einsatz die Kettensäge mit Öl ein wenig pflegt, darf man auch eine durchaus ansehnliche Haltbarkeit erwarten. Auch den nicht mit Markenketten vergleichbaren Sägeketten ist mit einem Kettensägeschärfgerät sicherlich nachgeholfen.

Doch nicht das Richtige?

Wer noch kleinere Arbeiten ausführt, braucht nicht immer eine Kettensäge mit Benzin. Vielleicht tut es auch eine Elektro- Säge?

Für wen diese kleine Kettensäge und auch eine Allroundsäge nicht ausreicht, sollte selbstverständlich ein dem Zweck dienlicheres Modell kaufen.

Wer vor allem eine Säge für Baumfällarbeiten benötigt, der kann von vornherein über die Anschaffung eines Fällsägen- Modells nachdenken. Sägen, die hier von Nutzern als gut empfunden wurden sind zum Beispiel Husqvarna 357XPG 40cm 3/8 oder die Stihl MS 201 35cm 3/8P.

Noch unsicher welche Kettensäge Du wählen sollst? In unserem Test aller Kettensägen kannst du diese Produkte genauer vergleichen.

Wenn der Schwerpunkt auf der Beschneidung und Pflege von Bäumen liegt, ist eine der vielen angebotenen Teleskop Kettensägen (Hochentaster) das Richtige. Empfehlenswerte Modelle sind hier unter anderem die Matrix EPS 900-c Elektro-Kettensäge oder auch die Bosch AMW 10.

Ist das voraussichtliche Einsatzgebiet eher der Dachdecker- und Zimmermannsbereich und weniger der Garten oder der Wald, ist wahrscheinlich eine der Top- Handle Sägen (Einhand Kettensägen) die beste Wahl. Diese sind sehr gut für enge und schlecht zugängliche Sägebereiche geeignet. Als gut empfundene Kettensägen zählen hier Modelle wie die Motorsäge Stihl MS193 T – 35 cm 3/8P1.3 und die Makita Top Handle Akku-Kettensäge.

Zu guter Letzt seien noch die Carvingsägen erwähnt. Carving kommt aus dem Englischen und bedeutet schnitzen. Deswegen sind diese kleinen, meist recht leichten Kettensägen neben dem Entästen von Bäumen auch perfekt zum Schnitzen von Baumstämmen geeignet. Sägen- Modelle, die sich in dieser Kategorie großer Beliebtheit erfreuen, sind die Alpina AC 27 TC und die Stihl MS 170.

Jetzt kann der Heimwerkerspaß also losgehen! Bestens informiert über die Timberpro und mögliche Alternativen findest auch du im Wirrwarr der Kettensägenangebote sicherlich das Richtige!

This post is also available in: enEnglisch